Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum
 
 

Landeswarnzentrale - Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht von Sonntag, 29.3.2015, 7:30 Uhr

mit etwas Neuschnee und Wind besteht verbreitet mäßige Lawinengefahr

regionale Gefahrenstufen

karte.png

Gefahrenstellen vorwiegend (schwarz)

../lawine/bilder/aspect/aspect11111111.gif

Gefahrenmuster

Triebschnee
Nassschnee

Hinweise zu Gefahrenstellen

Frischer und älterer Triebschnee; spontan einzelne feuchte Rutsche, Lawinen und Gleitschneeausbrüche

Rückblick

25.03.2015-29.03.2015

 
2 2 2 3
Mi Do Fr Sa So

Beurteilung der Lawinengefahr

Es besteht verbreitet mäßige Lawinengefahr. Frische und ältere Triebschneeansammlungen sind störanfällig und sollten umgangen werden. Gefahrenstellen liegen vor allem im Steilgelände und in Rinnen und Mulden aller Expositionen. Ältere Einwehungen sind überschneit und kaum zu erkennen. Der Umfang und die Verbreitung der Gefahrenstellen kammnah sowie kammfern nehmen mit der Seehöhe zu. Schneebrettlawinen sind oberhalb etwa 2400m bereits von einzelnen Wintersportlern auslösbar. Aktivitäten abseits gesicherter Pisten erfordern Erfahrung in der Lawinenbeurteilung. Im Tagesverlauf entstehen mit Schneefall und stürmischem Westwind weitere Verfrachtungen und neue Gefahrenstellen. Die Lawinengefahr kann je nach Neuschneemenge am Nachmittag ansteigen. Einzelne feuchte Rutsche, Lawinen und Gleitschneeausbrüche sind möglich.

Schneedecke / Allgemeines

Gestern war es tagsüber sonnig. Am Abend zog Bewölkung auf und es begann oberhalb 1400m zu schneien. Bis heute Früh gab es bis 5 cm Neuschnee. In hohen exponierten Lagen wehte der Wind mäßig bis stark aus unterschiedlichen Richtungen. In hohen Kammlagen sind frische Einwehungen entstanden, deren Umfang und Verbreitung mit der Seehöhe auch kammfern zunehmen. Auch ältere Triebschneepakete sind weiterhin stellenweise noch störbar. Der jüngste Neu- und Triebschnee konnte sich gestern gut setzen. Er liegt in mittleren Lagen meist auf einer durchfeuchteten Altschneedecke, in hohen Lagen auf härteren, Wind- oder Schmelzharschschichten der meist gut verfestigten Altschneedecke. Die Verbindung zur Altschneeoberfläche ist in hohen Lagen mäßig, mit zunehmender Seehöhe auch nur mäßig bis schwach.

Alpinwetterbericht der ZAMG Tirol und Vorarlberg

Sehr stürmisch! Zumindest die höheren Bergregionen stecken in Wolken und Nebel, vormittags ist es teilweise trocken. Ab Mittag aber kommt Niederschlag auf, Schnee fällt ab etwa 1500m. Die Frostgrenze liegt bei etwa 1800m. Temperatur in 2000m: -1 Grad, Höhenwind: stürmischer, nachmittags in Böen orkanartiger Westwind.

Tendenz

Sehr turbulent und äußerst stürmisch, mit ergiebigen Schneefällen geht es am Montag weiter. Die Lawinengefahr steigt auf Montag hin deutlich an.
Bernhard Anwander


Weitere Medien zu diesem Artikel:

Lawinenlagebericht

Infobox

Dieser Lagebericht stellt eine allgemeine Übersicht dar. Zusätzliche Empfehlungen der örtlichen Lawinenkommissionen sind zu beachten.

Gefahrenstufen

1 = gering, 2 = mäßig, 3 = erheblich, 4 = groß, 5 = sehr groß   Infos zur Gefahrenstufe

Adresse

Landhaus, A-6901 Bregenz
E-Mail: lawinenwarndienst@lwz-vorarlberg.at
Telefon +43(0)5574/511- DW 21126, Telefax +43(0)5574/511-21197

Dieser Lagebericht ist unter der Rufnummer +43(0)5574 201 1588 jederzeit abrufbar.


 

Topnavigation

  1. Land Vorarlberg

Fußzeile

  1. Impressum
Seitenanfang