Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum
 
 

Landeswarnzentrale - Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht von Mittwoch, 26.2.2020, 7:30 Uhr

mäßige Lawinengefahr - in hohen Lagen frische Triebschneeansammlungen beachten, Selbstauslösungen von Lockerschneelawinen im felsigem Steilgelände

Regionale Gefahrenstufen

karte.png?d=20200226

Wo?

Gefahrenstellen

2000m

kamnahes Steilgelände, Rinnen und Mulden

1800m

steile, durchfeuchtete Wiesenhänge

Tendenz

für morgen

ansteigend

Beurteilung der Lawinengefahr

Es besteht mäßige Lawinengefahr. Die Hauptgefahr geht von den frischen, störanfälligen Triebschneeansammlungen aus. Diese können bereits durch eine geringe Zusatzbelastung, z.B. eines einzelnen Wintersportlers als Schneebrett ausgelöst werden. Gefahrenstellen befinden sich in höheren Lagen im kammnahem Steilgelände der Expositionen NW über N bis SO, hinter Geländekanten und in eingewehten Rinnen und Mulden. Im Hochgebirge sind die Gefahrenstellen häufiger. Aus felsigem Steilgelände ist mit der Selbstauslösung von kleinen Lockerschneelawinen zu rechnen. Das Abgleiten von Gleitschneerutschen an glatten und steilen Wiesenhängen in tieferen Lagen ist weiterhin möglich.

Schneedecke / Allgemeines

Der Dienstag war recht mild, es zog zunehmend Bewölkung auf. In der Nacht wurde es markant kälter, es begann zu schneien, der Wind legte zu und wehte stark, im Bregenzerwald und der Arlbergregion auch stürmisch aus W bis SW Richtungen. Es fielen in den südlichen Landesteilen 5 cm sonst verbreitet 10 - 15 cm Neuschnee, die mit den starken Winden verfrachtet wurden. Der Neuschnee fiel in hohen Lagen auf eine gefrorene Schneeoberfläche. Die Bindung der abgelagerten Triebschneeansammlungen zur kompakten Altschneedecke ist dort schwach und störanfällig. In tieferen Lagen fiel der Schnee auf eine aufgeweichte Schneeoberfläche oder den Boden und ist kaum störanfällig.

Alpinwetterbericht der ZAMG Tirol und Vorarlberg

Es herrscht winterliches, windiges Bergwetter. Die Berge stecken in Wolken und Nebel, dementsprechend schlecht die Sicht, und es schneit immer wieder, teilweise sogar anhaltend. Folglich ist mit einigen Zentimetern Neuschnee zu rechnen. Es ist kalt, wobei der Wind die Kälte noch zusätzlich verschärft. Temperatur in 2000m: um -11 Grad. Höhenwind: stark bis stürmisch aus westlichen Richtungen.

Tendenz

Mit dem Neuschnee und den starken Winden wird die Lawinengefahr wieder etwas ansteigen.
Herbert Knünz


Weitere Medien zu diesem Artikel:

Lawinenlagebericht

Infobox

Dieser Lagebericht stellt eine allgemeine Übersicht dar. Zusätzliche Empfehlungen der örtlichen Lawinenkommissionen oder Sicherheitsdienste sind zu beachten.

Gefahrenstufen

1 = gering, 2 = mäßig, 3 = erheblich, 4 = groß, 5 = sehr groß   Infos zur Gefahrenstufe

Adresse

Landhaus, A-6901 Bregenz
E-Mail: lawinenwarndienst@lwz-vorarlberg.at
Telefon +43(0)5574 201-4560, Telefax +43(0)5574/511-21197

Dieser Lagebericht ist unter der Rufnummer +43(0)5574 201 1588 jederzeit abrufbar.


 

Fußzeile

  1. Impressum
Seitenanfang