Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum
 
 

Landeswarnzentrale - Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht von Montag, 26.1.2015, 7:30 Uhr

überwiegend mäßige, in hohen Kammlagen durch Triebschnee im Tagesverlauf leichter Anstieg der Lawinengefahr

regionale Gefahrenstufen

karte.png

Gefahrenstellen vorwiegend (schwarz)

../lawine/bilder/aspect/aspect11111111.gif

Gefahrenmuster

Altschnee
Triebschnee

Hinweise zu Gefahrenstellen

Achtung auf kleinräumig frischen Triebschnee in Kammlagen

Rückblick

22.01.2015-26.01.2015

 
3 3 2 2
Do Fr Sa So Mo

Beurteilung der Lawinengefahr

Es besteht überwiegend mäßige Lawinengefahr. Die Hauptgefahr geht von Triebschneeansammlungen der vorangegangenen Tage aus. Solche sind vorallem in sehr steilen Schattenhängen an Übergangsbereichen von weniger zu viel Schnee oder an schneeärmeren Stellen, vorwiegend der Expositionen W über N bis O, sowie in eingewehten Rinnen und Mulden anzutreffen. Die nun überschneiten Gefahrenstellen sind teilweise schwierig zu erkennen. Schneebrettauslösungen sind meist nur mit grosser Zusatzbelastung möglich. Mit zunehmender Seehöhe sind vorallem in südexponierten Kammlagen kleinräumig frische Einwehungen zu beachten. Diese sind störanfällig und leicht auslösbar. Aus sehr steilen Geländeabschnitten sind zunehmend auch kleine Lockerschneerutsche möglich.

Schneedecke / Allgemeines

Bis heute Morgen gab es nochmals verbreitet 5 bis 10 cm, in der Silvretta und am Hochtannberg um 15 cm Neuschnee. Somit betragen die Mengen seit Samstag meist 10 bis 30 cm, lokal auch etwas mehr. Der Neuschnee fiel meist mit wenig Wind und liegt sehr locker auf einer überwiegend gut verfestigten Altschneedecke. Die Bindung zur Altschneeoberfläche und schattseitig meist pulvrigen Schichten ist mit zunehmender Seehöhe meist mäßig. Mit dem Neuschnee wurden Triebschneeansammlungen der vorangegangenen Tage überdeckt. In der Altschneedecke sind teilweise noch härtere Krusten mit darunterliegenden kantigen Kristallen eingelagert, welche bei großer Zusatzlast als Schwachschichten und Gleitflächen wirken können.

Alpinwetterbericht der ZAMG Tirol und Vorarlberg

Vormittags ist es zeitweise sonnig, ab Mittag ziehen vermehrt Wolken auf. Nachmittags beginnt es zu schneien. Temperatur in 2000m: -8 Grad. Höhenwind: Auflebender Nord- bis Nordwestwind

Tendenz

Auf Dienstag sind 20 bis 30 cm Neuschnee prognostiziert. Am Mittwoch setzt sich ein Zwischenhoch durch. Die Temperaturen bleiben winterlich. Je nach tatsächlichem Neuschnee und Wind steigt die Lawinengefahr am Dienstag wieder an.
Andreas Pecl


Weitere Medien zu diesem Artikel:

Lawinenlagebericht

Infobox

Dieser Lagebericht stellt eine allgemeine Übersicht dar. Zusätzliche Empfehlungen der örtlichen Lawinenkommissionen sind zu beachten.

Gefahrenstufen

1 = gering, 2 = mäßig, 3 = erheblich, 4 = groß, 5 = sehr groß   Infos zur Gefahrenstufe

Adresse

Landhaus, A-6901 Bregenz
E-Mail: lawinenwarndienst@lwz-vorarlberg.at
Telefon +43(0)5574/511- DW 21126, Telefax +43(0)5574/511-21197

Dieser Lagebericht ist unter der Rufnummer +43(0)5574 201 1588 jederzeit abrufbar.


 

Topnavigation

  1. Land Vorarlberg

Fußzeile

  1. Impressum
Seitenanfang