Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum
 
 

Landeswarnzentrale - Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht von Donnerstag, 26.2.2015, 7:30 Uhr

oberhalb etwa 2200m ist der Triebschnee noch störanfällig

regionale Gefahrenstufen

karte.png

Gefahrenstellen vorwiegend (schwarz)

../lawine/bilder/aspect/aspect11111111.gif

Gefahrenmuster

Triebschnee
Neuschnee

Hinweise zu Gefahrenstellen

oberhalb etwa 2200m störanfälliger Triebschnee, Selbstauslösungen an steilen Sonnenhängen

Rückblick

22.02.2015-26.02.2015

 
2 2 2 3
So Mo Di Mi Do

Beurteilung der Lawinengefahr

Oberhalb etwa 2200m besteht verbreitet erhebliche Lawinengefahr. Die Triebschneeansammlungen der letzten Tage bilden die Hauptgefahr. Diese sind oft noch störanfällig. Sie liegen vor allem im kammnahen Steilgelände sowie in Rinnen und Mulden aller Expositionen. Schneebrettlawinen sind dort bereits bei geringer Zusatzbelastung, also durch einen einzelnen Wintersportler, auslösbar. Die Auslösebereitschaft der Triebschneeansammlungen wird heute durch die Sonneneinstrahlung begünstigt. Touren und Variantenabfahrten erfordern Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr und eine vorsichtige Routenwahl. Vor allem im sonnseitigen Steilgelände sind Selbstauslösungen von Lockerschneerutschen und Schneebrettlawinen, unterhalb von etwa 2000m auch von Gleitschneelawinen aus noch nicht entladenen Hängen möglich.

Schneedecke / Allgemeines

Gestern war es zunächst bedeckt und es schneite zeitweise noch wenige Zentimeter. Der Wind wehte meist nur schwach aus nördlichen Richtungen. In den letzten Tagen fielen - in höheren exponierten Lagen unter Windeinfluss - bis zu 30cm Neuschnee. Vor allem kammnah entstanden dadurch Triebschneeansammlungen, die noch störanfällig sind. Der Neu- und Triebschnee liegt an Schattenhängen auf einer ungünstigen Altschneeoberfläche mit Oberflächenreif bzw. Windharsch, an Sonnenhängen meist auf einer Kruste und ist oft nur mäßig bis schwach mit der Altschneedecke verbunden. Setzungsgeräusche und Rissbildungen beim Betreten der Schneedecke bestätigten gestern die Störanfälligkeit. Ältere Triebschneeschichten vor allem vom Samstag wurden überschneit und sind nicht mehr erkennbar.

Alpinwetterbericht der ZAMG Tirol und Vorarlberg

Traumhaftes Berg- und Schiwetter mit tiefblauem Himmel und so gut wie keinem Wind. Es bleibt frostig, die Nullgradgrenze kommt über 1500m nicht hinaus. Beste Fernsicht. Kommende Nacht Wolkenaufzug aber noch trocken. Temperatur in 2000m: -5 Grad, Höhenwind: durchwegs schwachwindig aus Ost, später Süd.

Tendenz

Am Freitag erreicht uns die nächste Störung mit Schneefall und kräftigem Nordwestwind. Die Lawinengefahr steigt wieder an.
Bernhard Anwander


Weitere Medien zu diesem Artikel:

Lawinenlagebericht

Infobox

Dieser Lagebericht stellt eine allgemeine Übersicht dar. Zusätzliche Empfehlungen der örtlichen Lawinenkommissionen sind zu beachten.

Gefahrenstufen

1 = gering, 2 = mäßig, 3 = erheblich, 4 = groß, 5 = sehr groß   Infos zur Gefahrenstufe

Adresse

Landhaus, A-6901 Bregenz
E-Mail: lawinenwarndienst@lwz-vorarlberg.at
Telefon +43(0)5574/511- DW 21126, Telefax +43(0)5574/511-21197

Dieser Lagebericht ist unter der Rufnummer +43(0)5574 201 1588 jederzeit abrufbar.


 

Topnavigation

  1. Land Vorarlberg

Fußzeile

  1. Impressum
Seitenanfang