Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum
 
 

Landeswarnzentrale - Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht von Samstag, 25.4.2015, 7:30 Uhr

Vormittags überwiegend günstige Bedingungen; kleinräumig älteren Triebschnee und tageszeitlichen Anstieg der Lawinengefahr beachten

Vormittag

karte_v.png

Prognose Nachmittag

karte_n.png

Gefahrenmuster

Günstige Situation
Nassschnee

Hinweise zu Gefahrenstellen

in hohen Lagen kleinräumig älterer Triebschnee; Nass- und Gleitschneelawinen im Tagesverlauf

Rückblick

21.04.2015-25.04.2015

 
1 1 1 1
Di Mi Do Fr Sa

Beurteilung der Lawinengefahr

Am Vormittag herrschen erneut günstige Bedingungen mit geringer Lawinengefahr. Vereinzelte Gefahrenstellen finden sich im extremen Steilgelände und in Form älterer, kleinräumiger Einwehungen vorwiegend in nordexponierten Kammlagen des Hochgebirges. Lawinenauslösungen sind meist nur mit großer Zusatzbelastung möglich. Mit der Einstrahlung und tageszeitlichen Erwärmung steigt die Lawinengefahr im Tagesverlauf bis in höhere Lagen auf mäßig, Stufe 2, an. Es sind an Süd-, Ost- und Westhängen unterhalb etwa 2600m und an Nordhängen unterhalb etwa 2300m kleine bis mittlere spontane Gleit- und Nassschneelawinen möglich. Auch Wintersportler können vorallem letztere auslösen.

Schneedecke / Allgemeines

Nach grossteils klarer Nacht mit meist guter Abstrahlung und Abkühlung konnte sich die Schneedecke oberflächlich wieder verfestigen und es bildete sich erneut ein tragfähiger Harschdeckel aus. Dieser weicht je nach Exposition und Höhenlage untertags wieder auf und die Schneedecke wird dadurch deutlich geschwächt. In hochgelegenen Nordhängen sind die obersten Schichten teilweise noch pulvrig. Die Schneedecke ist in allen Expositionen bis in höhere Lagen durchfeuchtet bzw. nass. Viele Lawinenstriche sind bereits entladen. Gestern wurden untertags erneut kleine Nassschneerutsche aus sehr steilen Geländeabschnitten und einzelne Grundlawinen beobachtet.

Alpinwetterbericht der ZAMG Tirol und Vorarlberg

Über den Gipfeln wird die Schichtbewölkung während des Tages zunehmend dichter, entsprechend werden die Sichten diffuser. Nebel ist vorerst aber kaum dabei, die Sonne spielt auch nur mehr eine Nebenrolle und es ist föhnig. Kleinräumige Schauer sind ab dem Nachmittag dann möglich, Schneeflocken ab ca. 2200 m. Temperatur in 2000m: 6 Grad. Höhenwind: mäßiger, auf Föhnbergen starker Wind aus Südwest.

Tendenz

Es bleibt leicht föhnig und mild. Die Nacht wird oft bewölkt, untertags kommt am Sonntag wieder die Sonne. Die Lawinengefahr wird sich vorerst noch nicht wesentlich ändern. Es sind jedoch nicht mehr so günstige Verhältnisse gegeben.

Andreas Pecl


Weitere Medien zu diesem Artikel:

Lawinenlagebericht

Infobox

Dieser Lagebericht stellt eine allgemeine Übersicht dar. Zusätzliche Empfehlungen der örtlichen Lawinenkommissionen sind zu beachten.

Gefahrenstufen

1 = gering, 2 = mäßig, 3 = erheblich, 4 = groß, 5 = sehr groß   Infos zur Gefahrenstufe

Adresse

Landhaus, A-6901 Bregenz
E-Mail: lawinenwarndienst@lwz-vorarlberg.at
Telefon +43(0)5574/511- DW 21126, Telefax +43(0)5574/511-21197

Dieser Lagebericht ist unter der Rufnummer +43(0)5574 201 1588 jederzeit abrufbar.


 

Topnavigation

  1. Land Vorarlberg

Fußzeile

  1. Impressum
Seitenanfang