Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Bedienungshinweise
  5. Startseite von www.vorarlberg.at
  6. Weitere Informationen
  7. Impressum
 
 

Landeswarnzentrale - Lawinenlagebericht

Lawinenlagebericht von Donnerstag, 25.2.2021, 7:30 Uhr

im Tagesverlauf erhebliche Gefahr durch Nassschneelawinen - vormittags meist günstige Verhältnisse

Regionale Gefahrenstufen

karte_v.png?d=20210225

Prognose Nachmittag

karte_n.png?d=20210225

Allgem. Stufe

Vorarlberg

Tendenz

für morgen

gleichbleibend

Was? Problem

Altschnee

WO? Gefahrenstellen

2000m

extremes Steilgelände

Was? Problem

Nassschnee

WO? Gefahrenstellen

2700m

steile Sonnenhänge und Gleitschneelawinen

Beurteilung der Lawinengefahr

In den Vormittagsstunden herrschen meist günstige Verhältnisse mit geringer Lawinengefahr. Mit Einstrahlung und Tageserwärmung sind ab dem späteren Vormittag besonders an steilen Sonnenhängen unterhalb etwa 2700m, schattseitig unterhalb ca. 2000 m Selbstauslösungen mittlerer bis großer Nassschnee- und Gleitschneelawinen möglich. Letztere können zu jeder Tages- und Nachtzeit abgehen. Vorsicht unter Gleitschneerissen. Nassschneelawinen können auch von Schneesportlern ausgelöst werden. Bei Schitouren und Variantenabfahrten sollte daher rechtzeitig gestartet und zurückgekehrt sowie auch auf darüberliegende Einzugsgebiete geachtet werden. Vor allem im extremen, schattseitigen Steilgelände können Schneebrettlawinen vereinzelt mit großer Zusatzbelastung vor allem an Übergängen von wenig zu viel Schnee ausgelöst werden. Neben einer Verschüttung sollte auch die Mitreiss- und Absturzgefahr beachtet werden.

Schneedecke / Allgemeines

Nach klarer Nacht mit Abstrahlung und Abkühlung ist die Schneedecke in den Morgenstunden bis in hohe Lagen überwiegend gut verfestigt und meist stabil. Mit Einstrahlung und Tageserwärmung verliert sie vor allem an Sonnenhängen sowie in tieferen und mittleren Lagen untertags deutlich an Festigkeit. Älterer Triebschnee in Hochlagen bleibt stellenweise noch störanfällig. Pulverschnee findet sich nur noch in hohen, schattseitigen und windgeschützten Lagen. Sonst dominiert oft brüchiger Windharsch und sonnseitig Schmelzharsch.

Alpinwetterbericht der ZAMG Tirol und Vorarlberg

Es wird erneut sehr sonnig und mild. Der Saharastaubgehalt in der Luft ist etwas geringer als gestern und die Fernsicht wieder besser. Temperatur in 2000m: bis 8 Grad, Höhenwind: schwach bis mäßig aus SW bis S

Tendenz

Die Nacht verläuft überwiegend klar und auch der Freitag wird sehr sonnig und mild. Die Lawinengefahr ist in der Nacht und am Vormittag meist gering. Die Gefahr nasser Lawinen steigt untertags wieder deutlich an. Andreas Pecl


Weitere Medien zu diesem Artikel:

Lawinenlagebericht

Infobox

Dieser Lagebericht stellt eine allgemeine Übersicht dar. Zusätzliche Empfehlungen der örtlichen Lawinenkommissionen oder Sicherheitsdienste sind zu beachten.

Gefahrenstufen

1 = gering, 2 = mäßig, 3 = erheblich, 4 = groß, 5 = sehr groß   Infos zur Gefahrenstufe

Adresse

Landhaus, A-6901 Bregenz
E-Mail: lawinenwarndienst@lwz-vorarlberg.at
Telefon +43(0)5574 201-4560, Telefax +43(0)5574/511-21197

Dieser Lagebericht ist unter der Rufnummer +43(0)5574 201 1588 jederzeit abrufbar.


 

Fußzeile

  1. Impressum
Seitenanfang